nlfrende
ESFO

Kurvengurtförderer

Gute Seitenlage in engen Kurven

Der Gurt ist leicht zu spannen, das Band läuft sicher mittels Führungsrollen. Wenn Sie einen Kurvengurtförderer benötigen, haben Sie die Wahl. Sie können den Winkel der Förderung auf 25 bis hin zu 270° bestimmen, Sie können den gewünschten Innenradius auf lediglich 100 mm festlegen, ihn aber ebenso auf 1500 mm ausdehnen. Innerhalb dieser Bandbreite zeigt sich manche Variante, die aus Edelstahl beschaffen ist oder aber von außen lackiert wurde. Ein patentiertes Verfahren verschafft den Antrieb durch Rollen, die dauerhaft problemlos Kontakt halten.

Kurvengurtförderer mit stählernem Überzug

Wenn besondere Bedingungen herrschen, ist der Kurvengurtförderer darauf eingestellt. Das gilt etwa bei hoher Feuchtigkeit oder dann, wenn die Anlage häufig an- und ausgeschaltet werden muss. Führt das Förderband im rechten Winkel zügig um die Kurve, kann es mit einem Maschenband aus Edelstahl als Überzug versehen sein. Dann nehmen die einzelnen Teile am Innenrand 10 mm in Anspruch, während sie außen annähernd die doppelte Größe erreichen. Der Rahmen bleibt offen, die Höhe des Förderbands kann ebenso angepasst werden wie der Neigungswinkel.

Gängige Standards beim Kurvengurtförderer

Der motorische Antrieb ist so regelbar, dass die Laufgeschwindigkeit zwischen drei bis elf Metern in der Minute wechseln kann. Auch die Einbindung eines Frequenzreglers ist möglich. Für die Übergabe am Ende des Wegs zur weiteren Lieferung sind lose Rollen mit einem Durchmesser von 40 mm vorgesehen. Kettenräder zieren die Antriebswelle, die ebenfalls aus Edelstahl besteht, wenn sie nicht durch Verwendung von sehr dichtem Polyethylen hergestellt worden ist. Sollten die vorrätigen Breiten der Gurte nicht ausreichend sein, sind Sonderanfertigungen verfügbar.